Willkommen beim Jugendrotkreuz Stuttgart

08.10.2015 14:29 Alter: 2 yrs
Kategorie: Extern

Löwen retten Leben



Jährlich sterben in Deutschland durchschnittlich 100.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Viele könnten noch leben, wenn Ersthelfer bis zum Eintreffen des Notarztes eine Herzdruckmassage durchgeführt hätten. Vor diesem Hintergrund hat das Kultusministerium am 23. September 2015 in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), der Stiftung Deutsche Anästhesiologie, Laerdal Medical und dem Sparkassenverband Baden-Württemberg die Initiative „Löwen retten Leben – In Baden-Württemberg macht Wiederbelebung Schule“ gestartet.
Insgesamt 19 Lehrerinnen und Lehrer aus 11 Schulen sind am 23.09. in das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Bad Cannstatt gekommen, um sich von Anästhesisten und den Ausbilder/innen des DRK, des ASB und des MHD darin fortbilden zu lassen, wie man Schülerinnen und Schülern die lebensrettende Herzdruckmassage, ohne Mund-zu-Mund oder Mund-zu-Nase-Beatmung, weitervermittelt.
Diese Auftaktveranstaltung ist eine von 50 Fortbildungen an 50 verschiedenen Standorten, die landesweit in den kommenden zwei Jahren von Anästhesisten und Lehrbeauftragten des DRK an den Standorten der DRK-Kreisverbände durchgeführt werden.
„Wir wollen dazu beitragen, dass mehr Menschen Lebensretter werden“ erklärte Kultusminister Andreas Stoch in seinem Grußwort.
Prof. Dr. Götz Geldner, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Anästhesisten, sagte: „Deutschland braucht mehr Ersthelfer! Nur etwa 18 Prozent der Bundesbürger helfen im Ernstfall. “
Der Präsident des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, Dr. Lorenz Menz, betonte: „‘Löwen retten Leben‘ ist eine sinnvolle Ergänzung zu unseren bereits praktizierten schulischen Angeboten, dem Juniorhelferprogramm in den Grundschulen und dem Schulsanitätsdienst in den weiterführenden Schulen. Unser Ziel ist es, Jugendliche mit niederschwelligen Programmen zu erreichen, so dass die Idee des Helfens weit in die Bevölkerung hineingetragen werden kann.“
Kultusminister Andreas Stoch ließ sich durch 2 Schulsanitäter des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium die Handhabung des Übungsphantoms zeigen und demonstrierte im Anschluss erfolgreich die Durchführung der Herzdruckmassage.
Im Anschluss an die Eröffnung wurden durch Professor Andreas Walther, Ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin am Katharinenhospital Stuttgart, und dem Koordinator für die Jugendrotkreuz-Schularbeit des DRK-Landesverbandes, Jovin Bürchner, die Grundlagen sowie die praktische Durchführung der Herzdruckmassage an den von der Fa. Laerdal zur Verfügung gestellten Übungsphantomen erläutert.
Die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer konnten dann unter Anleitung der Ausbilderinnen und Ausbilder die Herzdruckmassage üben.
Jede geschulte Lehrkraft erhält ein Übungsphantom sowie ihre Schule im Anschluss an die Fortbildung einen halben Klassensatz mit 15 Übungs-phantomen und Zubehör. Darüber hinaus wird eine Schulungs-DVD für die Weitervermittlung der Kenntnisse an den Schulen vor Ort zur Verfügung gestellt. An den Übungsphantomen können die Schülerinnen und Schüler die Laienreanimation üben und wiederholen.